Suche

Updates per E-Mail

Lassen Sie sich per E-Mail über Updates auf dieser Website informieren!

E-Mail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner

twitter

Folgen Sie der Gärtnerei Hick auf twitter!

GÄRTNEREI HICK
Landstraße 191
A-3610 Weissenkirchen/Wachau
Telefon: +43 2715 2291
Fax: ++43 2715 2291 30
gaertnerei@hick.cc

Lesezeichen setzen

Add to: JBookmarks Add to: Facebook Add to: Mr. Wong Add to: Webnews Add to: Buzka Add to: Icio Add to: Ximmy Add to: Oneview Add to: Kledy.de Social Bookmarking Add to:  FAV!T Social Bookmarking Add to: Favoriten.de Add to: Seekxl Add to: Social Bookmark Portal Add to: BoniTrust Add to: Power-Oldie Add to: Bookmarks.cc Add to: Newskick Add to: Newsider Add to: Linksilo Add to: Readster Add to: Yigg Add to: Linkarena Add to: Digg Add to: Del.icoi.us Add to: Reddit Add to: Jumptags Add to: Upchuckr Add to: Simpy Add to: StumbleUpon Add to: Slashdot Add to: Netscape Add to: Furl Add to: Yahoo Add to: Blogmarks Add to: Diigo Add to: Technorati Add to: Newsvine Add to: Blinkbits Add to: Ma.Gnolia Add to: Smarking Add to: Netvouz Add to: Folkd Add to: Spurl Add to: Google Add to: Blinklist Information

Sie befinden sich hier: Home Marillenbaum

 

Marillenbaum (Prunus armeniaca)

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

Ein Wachauer Marillenbaum - ein unvergessliches Souvenir von einem Wachau-Urlaub

 

Die Gärtnerei Hick führt altbewährte Marillensorten wie Ungarische Beste, Klosterneuburger und Große Kremser, sowie kleinere Mengen einer Nepalesischen Sorte (siehe Pflanzenraritäten) - alle veredelt auf Zwetschke, der bewährtesten Unterlage für Marille. Neben der autogerechten Busch-Form, sind auch Halbstämme verfügbar.

In diesem Frühjahr sind erstmals auch drei alte Sorten verfügbar. Stecherl (eine kleine früh reifende Marille speziell für Marillenknödel geeignet), Versailler-Marille (normale Größe, frühe Reife) und eine Sorte aus einem, an die 90 Jahre altem Marillengarten aus Joching.

Für den Versand eignet sich nur die Göße mit 80-100cm der Sorten Ungarische Beste, Klosterneuburger und Große Kremser.
Damit die Pflanzen beim Versand keinen Schaden erleiden, ist dies bis zu Beginn des Austriebs und dann erst wieder ab Juni, bei nicht zu hohen Temperaturen, möglich.

Was nicht im Programm der Gärtnerei Hick zu finden ist, sind neue, meist französische oder amerikanische Sorten, welche vielerorts angepriesen werden. Die Früchte dieser Sorten sind zwar sehr schön anzusehen und halten auch sehr lange. Der Geschmack aber, kann mit dem, was man von den altbewährten Sorten gewohnt ist, nicht auch nur ansatzweise mithalten. Was sich nicht nur beim Frischverzehr, sondern auch bei der Marmelade oder dem Brand herausstellt.

Da es sich bei Marillenbäumen um ein Stück Natur handelt, das nicht kurzfristig nachproduziert werden kann, ist es möglich, dass nicht alle Sorten ganzjährig erhältlich sind.

Reservierungen von Marillenbäumen sind leider nicht möglich!

Marillenbaum

Auch höhere Lagen sind für Marillenbäume kein Problem, nur empfiehlt es sich dann, sie nord- oder ostseitig an einer Hausmauer und nicht freistehend zu pflanzen.

Marillenbaum

Reifezeitpunkt ist Mitte bis Ende Juli. Die Frucht ist kräftig orange mit einer roten Wange, hat ein oranges, saftiges Fruchtfleisch mit intensivem Marillenaroma und ist durch ihre gute Gelierfähigkeit bestens für die Marmelade- (Konfitüre-)produktion geeignet. Die Mauerwärme schützt die Blüten im Frühjahr vor Spätfrösten. Der Rückschnitt sollte nach der Ernte oder vor der Blüte erfolgen - mehr dazu unter http://www.bio-gaertner.de. Der obige Baum blüht, gedeiht und fruchtet übrigens auf stolzen 591m Seehöhe im oberösterreichischen Mühlviertel. (Seehöhe in der Wachau: ca 200 - 300m)

Marillengarten

 

 

 


Buchtipp:

MARILLENZEIT - fruchtig süße Träume  Euro 9.95

 


 

Webtipps:

Alles zum Thema "Wachauer Marille" finden Sie auf der Website www.wachauer-marille.at!

Informationen bezüglich Standort, Schnitt usw. erhalten Sie unter http://www.bio-gaertner.de.

Wikipedia-Eintrag zu "Aprikose"